sdasdas

2. August 2019 /

Erstflug des icaré wtp

Das Solarflugzeug icaré, das nunmehr seit über 20 Jahren als Versuchsplattform in der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik betrieben wird, hat im Juli mehrere Testflüge in der Konfiguration „icaré wtp“ absolviert

Das Solarflugzeug icaré, das nunmehr seit über 20 Jahren als Versuchsplattform in der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik betrieben wird, hat im Juli mehrere Testflüge in der Konfiguration „icaré wtp“ absolviert. Die Erweiterung wtp steht dabei für „wingtip propeller“. Diese Propeller sind an abnehmbaren und verschieden konfigurierbaren Pods an den Flächenenden des Tragflügels angebracht und mit eigenen Akkus und Messsensorik ausgestattet. Die leistungsstarken elektrischen Propellerantriebe bieten die Möglichkeit der Erforschung einer aktiven Giersteuerung zusätzlich zur Seitenruderfunktion. Dabei können die Motoren wahlweise manuell oder automatisch angesteuert werden. Vom Piloten kann der Steuerbefehl über einen neu installierten Sidestick eingebracht werden oder er wird direkt den Seitenruderpedalen oder wahlweise der Querruder-Eingabe zugemischt. Bisher beweist sich der icaré in vielerlei Hinsicht als sehr effektive Testplattform für die wingtip propeller, mit der bereits mehrstündige Messflüge im Rahmen des gemeinsamen Flugerprobungsprogramms von IFB und IFR durchgeführt werden konnten.
Damit ist dieses Vorhaben auch international in den Themenbereichen „distributed propulsion“ und „Steuern durch Antriebe an den Flügelenden“ ganz vorn mit dabei.
Im Rahmen der Forschungsarbeiten der beteiligten Wissenschaftler und studentischer Arbeiten wird das Flugerprobungsprogramm weiter ausgebaut und fortgesetzt.
Unterstützt wird das Projekt durch die SFL durch technischen Support des Flugzeugs und den schon beim Bau des icaré beteiligten Erprobungspiloten Werner Scholz.

 

Zum Seitenanfang